Wiese auf Gelände des UFZ in Leipzig. Foto: Sebastian Wiedling/UFZ

Betrieblicher Umweltschutz am UFZ (EMAS)


Das UFZ ist eines der weltweit führenden Forschungszentren im Bereich der Umweltforschung. Es zeigt Wege für einen nachhaltigen Umgang mit den natürlichen Lebensgrundlagen zum Wohle von Mensch und Umwelt auf. Deshalb tragen wir als Forschungseinrichtung eine große Verantwortung, unsere eigenen Umweltauswirkungen und –belastungen möglichst gering zu halten.

Aus diesem Grund hat sich das UFZ schon 2002 entschieden, das anspruchsvolle Umweltmanagementsystem EMAS (Eco-Management and Audit Scheme) der Europäischen Union im Haus zu etablieren und freiwillig mehr Umweltschutz zu leisten als gesetzlich gefordert ist. Ziel von EMAS ist die kontinuierliche Verbesserung der betrieblichen Umweltleistung. Dies wird jährlich von einem unabhängigen Umweltgutachter überprüft und in einer jährlichen Umwelterklärung [Archiv Umwelterklärungen] transparent gemacht.

Der Umweltausschuss, mit Mitgliedern aus allen Bereichen des UFZ, bildet das zentrale Koordinationsgremium für den betrieblichen Umweltschutz am UFZ. In den vergangenen Jahren wurden so zahlreiche Maßnahmen zur Verbesserung der Umweltleistung des UFZ auf den Weg gebracht und umgesetzt.


Beispiele des betrieblichen Umweltschutzes am UFZ



Information Photovoltaikanlage Gebäude 6.1 Photovoltaikanlage Gebäude 7.1
Inbetriebnahme 17.06.2011 17.06.2011
Modultyp Siliken 235 Wp mit polykristallinen Solarzellen Fassade: Scheuten Optisol S10 256 Wp
mit multikristallinen Solarzellen;
Dach: Scheuten Multisol M5-96 230 Wp mit monokristallinen Solarzellen
Gesamtfläche 120 m2 85 m2
Modul-Wirkungsgrad 12,3 % 13,4 %
Leistung Die Leistung der Anlage beträgt rund 15.000 kWh/Jahr. Dies entspricht dem Jahresverbrauch von etwa 185 Rechner-Plätzen. Die Leistung der Anlage beträgt 11.000 kWh/Jahr. Dies entspricht dem Jahresverbrauch von etwa 135 Rechner-Plätzen.